210. Jahrestag Gefecht bei Ferdinandshof vom 16. April 1807

Standort Dragoner Ungerland / Stettiner Haff


210. Jahrestag Gefecht bei Ferdinandshof vom 16. April 1807


Militärhistorisches Biwak mit Gefechtsdarstellung vom 21. - 23. April 2017 in Blumenthal
Der Standort Dragoner Ungerland hat anlässlich des 210.Jahrestages des Gefechtes bei
Ferdinandshof vom 16. April 1807 nach Blumenthal bei Ferdinandshof eingeladen. Mit derVeranstaltung wollten die Schwarzpulverkanoniere vom Haff an eine nahezu vergessene Episode in der Geschichte Vorpommerns – dem Gefecht zwischen französischen und schwedischen Truppen erinnern.
Mehr als 30 militärhistorische Gruppen sowie dutzende Einzelpersonen wurden eingeladen.
Ein rundes Programm über drei Tage wurde auf die Beine gestellt . Am 21. wurde vormittags auf
dem Truppenübungsplatz der Bundeswehr „Jägerbrück“ ein Schießen mit Vorderladergeschützen
organisiert. Am Nachmittag selbigen Tages wurde im Schützenhaus des Blumenthaler
Schützenvereins ein Kolloquium zu den Kampfhandlungen in Pommern im Jahr 1807 sowie zum
Gefecht bei Ferdinandshof selbst abgehalten. Im Anschluss enthüllten der stellvertretende
Bürgermeister der Gemeinde Ferdinandshof Frank Poch mit dem Vorsitzenden des Blumenthaler
Schützenvereines Dirk Wrase sowie einem „Schweden“ vom SV Hanse Wismar eine Gedenktafel
am Schützenmuseum. Mit dieser Tafel soll für die in diesem Gefecht gefallenen französischen,
schwedischen, holländischen und deutschen Soldaten ein Denkmal gesetzt werden. Der Standort der
Gedenktafel liegt unmittelbar am historischen Gefechtsfeld. Die Mitglieder der Freischar Ungerland
installierten im Schützenmuseum noch eine Schautafel zum Gefecht von Ferdinandshof.
Im Anschluss wurde in Blumenthal zünftig requiriert. Wegen Starkregens mussten die
Requirierungen nach einer dreiviertel Stunden eingestellt werden. Wir möchten uns auch recht
herzlich bei den Blumenthaler Bürgern , welche bereitwillig großzügig Fourage gaben, bedanken.
Der Samstag war vom Training einzelner Gefechtselemente und der Vorführung von
Gefechtselementen sowie der Nachstellung des Gefechtsverlaufes vom 16. April 1807 geprägt.
Leider gab es unvorherplanbare Probleme. Sturmböen hatten in der Nacht vom Freitag zum
Samstag die Nachbildungen der Häuser von „Sprengersfelde“ vorzeitig zu unreparablen Ruinen gemacht.
Es kamen auch kurzfristigst haufenweise Abmeldungen von Teilnehmern – kaputtes Auto,
Krankheit, arbeitsmäßige Verhinderung etc. .
Im Endeffekt hielt ein Häuflein von 15 Mann bei widrigstem Wetter die Stellung.
Trotz Wetterkapriolen und personelle Ausfälle – Ziel erreicht.

Die Schwarzpulverkanoniere bedanken sich bei allen Förderern und Sponsoren für die
Unterstützung.
Förderer und Sponsoren: Unser Heimatbäcker – Lila Bäcker, Pasewalk
Fahrzeug- und Anlagentechnik Ferdinandshof GmbH
Nahkaufmarkt Vieweg, Ueckermünde
Gemeinde Ferdinandshof
Schützenverein „Greif“ Blumenthal e. V. als Gastgeber
Milchhof Blumenthal GmbH
Konni's Autoservice, Inh. Konrad Motzkuhn, Ferdinandshof
Mario Wendel, INTER Versicherungsgruppe
Karsten Theel und Tino Schröder


An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei den Mitarbeitern des „Nordkurier“ für die gute
Bericherstattung im Vorfeld und der Nachbetrachtung der Veranstaltung.
Mario Wendel